Grenzerbericht: 'Grenzer auf freiem Fuss, Sahma weiterhin unter Arrest!' (11.02.20)

„Am Dienstag der letzten Woche, trafen sich die Grenzer und alle interessierten Mitbürger wieder zur ‚Sprechstunde‘ in Fuchskleve, bei welcher, ab der achten Abendstunde, normalerweise, Anliegen und Anzeigen, rechtliche Dinge betreffend, entgegengenommen werden.

Auch am letzten Dienstag, leitete erneut das Fräulein Korundia – unterstützt von den Grenzern, Irmeline Schraubstock und Faroweis Birnhaag – die Grenzerstunde der ‚Grenzer des Auenlands‘. Obwohl die Hauptmänner, Sundo und Kelko Breitfusz, von allen Anklagepunkten freigesprochen worden waren, wie uns die Stundenleiterin gleich zu Beginn, zu unserer Erleichterung mitteilte. Sie waren an diesem Abend allerdings noch nicht wieder erschienen und es war noch nicht absehbar, wann sie das wieder tun würden. Wir anwesenden Zivilisten, Huugo Haarfuss, Torbol Prallwams, Bango Gerstfeld und meine Wenigkeit, Beuno Willowtree, waren zugleich froh, aber auch verunsichert, ob dieser zwiespältigen Aussage.

Beuno: ‚Ich weiss nicht, warum Kelko und Sundo überhaupt suspendiert wurden.‘

Faroweis:Weil von euch behauptet wurde, dass Sundo und Kelko korrupt seien!

Korundia: ‚Oh, ja, aber die sind schon wieder zurück. Es gab keinen Beweis gegen sie! Hat nur so lange gebraucht, weil es ja keine Beweise gab. Versuch mal was zu finden, was es nicht gibt. Und Kelko mag gerade nicht kommen, weil er sagt, wenn uns sowas zugetraut wird…‘

Torbol: ‚Der Ärmste…unerhört, was man sich als Grenzer so gefallen lassen muss, aber wer nichts zu verbergen hat, den stört ja so eine Verdachts-Untersuchung nicht.‘

Aufgrund der Abwesenheit des besagten Kelko Breitfusz, gab es auch bei dieser Grenzerstunde wieder keinen ‚Grenzereintopf‘, was besonders ‚Essperte‘, Bango Gerstfeld, wortwörtlich, überhaupt ’nicht zu schmecken‘ schien. Zum Glück hatte Bäckergeselle Torbol einige Kekse dabei, die er freigiebig an Bango und uns andere austeilte und damit die niedergeschlagene Stimmung, wieder etwas aufhellen konnte. Dann wurde es aber Zeit für das ‚Tagesgeschäft‘, sprich, für den Fall ‚Flinkwiesel gegen Prallwams‘, über den Korundia sämtliche Neuigkeiten zu hören verlangte.

Beuno: Ruhe! Irmi hat noch etwas zu berichten…glaube ich! In Sahmas Smial wurde von Irmi ein geheimer Raum entdeckt.

Korundia:Achja, was wurde da alles gefunden? Ich meine es war eine Werkstatt oder?

Torbol: Ein Geheimraum bei Sahma? Mit mehr Hausschweinen drin?

Irmeline:Es war eine Fälscherwerkstatt voll mit gefälschten ‚Klecksels‘, ja, falsche Klecksel-Gemälde! Eine Kiste mit Gold stand auch darin.

Beuno:Auch gefälscht, oder echtes Gold, Irmi? Und Torbol nagt derweil am Hungertuch?!!

Irmeline:Ich habe nicht auf jede einzelne Münze gebissen.‘

Torbol:Ruhe, Beuno! Ich hab keine Geldsorgen und man kann mir ruhig eine Kiste Gold zum Überprüfen anvertrauen.‘

Dieser, wohl nicht ganz ernstgemeinte Vorschlag, wurde natürlich postwendend abgelehnt und es wurde darüber spekuliert, was Sahma mit diesem Raum vorgehabt, oder in selbigen tatsächlich getan hatte. Auch war niemandem klar, wie die semi-erfolgreiche Hühnerzüchterin an soviel Reichtum gelangt sein könnte, so es sich denn bei dem Geldfund, wirklich um echtes Gold handeln sollte.

Korundia:Also, nehmen wir einfach mal an dass es echtes Geld ist.

Beuno:Relativiert der Fund nicht sämtliche Aussagen von Sahma?‘

Bango:Bestimmt wollte sie mit dem Geld Torbols Schulden bezahlen.‘

Irmeline:Trotzdem muß ja eine Untersuchung stattfinden! Man ist solange unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist. Sie meinte, sie sei Hobbymalerin und habe sich an einem Alten Meister geübt.‘

Beuno:Damit wäre Sahma aus dem Schneider!

Bango: Sahma is Schneider?

Torbol:So wirds gewesen sein! Die gute Sahma ist aus lauter Hilfsbereitschaft ins Fälschergewerbe eingestiegen.‘

Irmeline:Tja, das kann man eben glauben, oder nicht, drum gibt es ja eine Untersuchung.‘

Korundia:Torbol, das mit der Hilfsbereitschaft ziehe ich in Zweifel, aber sonst gebe ich dir recht.

Solange man keine Unterschrift auf den Gemälden nachahmte, war es völlig legitim, die Motive bekannter Maler zu kopieren. Da die Bilder noch genauer untersucht werden mussten, konnte Sahma momentan kein Strick daraus gedreht werden. Allerdings wurde gemutmasst, dass das beschlagnahmte Gold, aus den Verkäufen ebensolcher Kopien stammen könnte.

Beuno:Bleibt nur noch die Frage nach dem Gold, oder? Hat Sahma ihre eigenen Gemälde veräussert?

Huugo:Hat Sahma auch die ‚Monna Lisette‘ gemalt?

Korundia:Ja, woher kommt das Gold? Wenn sie nämlich Klecksel verkauft hat für viel Geld, ist das ne Straftat.

Bango:Das Gold können wir doch wegwerfen, dann gibts kein Problem mehr damit.‘

Irmeline:Also, für mich sah es eindeutig wie eine Fälscherwerkstatt aus. Wieso hätte man die sonst auch hinter einem massiven Bücherregal versteckt?!

Bango:Damit Torbol es nich findet?

Torbol: ‚Vielleicht waren die Gemälde so schlecht, dass es Sahma peinlich war?‘

Beuno:Oder das Regal diente lediglich als Türersatz?

Die Spekulationen wurden Grenzerin Korundia dann zu bunt und sie nahm sich den Hauptgeschädigten, Torbol Prallwams, nochmal zur Seite, um ihm ins Gewissen zu reden und genau zu erudieren, wie seine Gefühlslage in dieser leidigen Angelegenheit, gelagert war und wie er der Delinquentin, Sahma Flinkwiesel, denn nun tatsächlich gegenüberstand. Das Ergebnis dieser privaten Unterredung blieb uns Übrigen jedoch erstmal verwehrt, da die Grenzerstunde dann auch schon wieder ihr Ende erreicht hatte und die Zeit für das Schlusswort gekommen war. Korundia konnte uns nicht versprechen, dass beim nächsten Treffen wieder einer der Hauptmänner zugegen sein würde, dennoch lud sie uns alle wieder herzlich zur Teilnahme am nächsten Dienstag ein. Dann wird man auch sehen, wie es im Fall ‚Flinkwiesel‘ weitergehen wird.

Korundia:Und das sind die Schlussworte: Betet dass Kelko bald zurück kommt, der ist netter als ich!‘

Beuno Willowtree für den Auenland Boten

7 Gedanken zu „Grenzerbericht: 'Grenzer auf freiem Fuss, Sahma weiterhin unter Arrest!' (11.02.20)

    1. alSO ich protestiere aufs heftigste! Es ist unglaublich! Ich habe meine musische Seite entdeckt und hab festgestellt, dass ich richtig begabt bin. Grosse Künstler , wie den Klecksel, zu kopieren, weil man von ihnen lernen will soll ein Verbrechen sein? Ausserdem sind die Zustände in der Grenzerzelle ein Skandal. Wie soll man sich da sicher fühlen? Torbol und ich mussten langer suchen bis wir ein gemütliches Plätzchen gefunden hatten und das Bier war nicht geradevon der besten Qualität!
      Aber immerhin haben mein Freund Torbol und ich einen gemütlichen Abend verbracht. Sagt mal, warum wurde Torbol denn eigentlich verhaftet? Also unter Kelko wäre das nicht passiert!

      Liken

      1. Die Strafen wurden ja dann auf ‚Smialarrest‘ abgemildert und Torbol wurde wegen ‚Verschleierung‘ in Untersuchungshaft genommen, soweit ich weiss, liebe Sahma. *grübel* Und wenn Du Klecksels Unterschrift nicht mitkopiert hast, war das Malen der Bilder natürlich nicht strafbar. 😉

        Liken

  1. Eine frechheit was da mit Sundo und Kelko passiert ist. Ich wurde leider auch mal der Korruption Angeklagt. Aber natürlich war da nichts dran.

    Liken

  2. Juhu, zum Glück sind die beiden Grenzerhauptmänner wieder auf freiem Fuß und können vielleicht bald ihre Arbeit wieder aufnehmen, wenn die ganzen Vorwürfe aus der Welt geräumt sind.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s