Wir bereisen das Auenland (7) – Hobbingen

Wir bereisen das Auenland. Unser schönes Auenland hat vieles zu bieten. Vieles gibt es hier zu sehen, vieles zu essen, vieles zu trinken und vor allem gibt es immer gute Stimmung. In dieser Artikelreihe werde ich, Faroweis Birnhaag, euch mitnehmen auf eine Reise durch mein Heimatland und euch alle Orte zeigen, die zu meiner Heimat zählen. Bitte begleitet mich auf meiner Reise und genießt es!

Unsere Reise begann in Lützelbinge. Vieles haben wir hier erlebt! Danach haben wir unsere Hauptstadt besucht. Auch Bauer Sandson mit seinen Hühnern durfte natürlich nicht fehlen! Dann waren wir der Grenze zu den Ered Luin nah. Nadelhohl! Wegscheid mit seinen Wägen folgte darauf und schon nahm die Reise weiter seinen Lauf. Unser letztes Ziel war Buckelstadt. Dort wo der Thain regiert. Nun geht es nach Hobbingen mit seinen zwei Gasthäusern und so vielem mehr! Ich werde euch nun die schönsten Ecken dieses Ortes zeigen!

Hobbingen! Ein schöner Ort! Wir sehen einen Pavillon zum gemütlichen sitzen, viele Smials, eine Mühle, das Gasthaus „Efeubusch“  und auch den Bühl mit seinem Festplatz können wir schon erspähen.

Hier sehen wir einen fleißigen Hobbit, der Gemüse und Erdbeeren anbaut. Lecker, sehr lecker!

Dies ist die Grenzerstube von Hobbingen. Ein Grenzer hält hier seine Wache. Dazu ist hier eine Tafel für Steckbriefe zu sehen und zwei Käfige!

Hier befindet sich der erste Briefträger Hobbingens. Um genau zu sein handelt es sich um den Briefträger Gruber. Ihm kannst du deine Briefe anvertrauen und zusehen wie schnell sie ihr Ziel erreichen!

Ein Stall! Nun ja nicht ganz! Pfeifenkraut wird hier auch noch aufgehangen! Außerdem leben hier allerlei Schafe und Hühner. Letztere wurden gewiss bei Bauer Sandson erworben!

Dies ist ein sehr legendäres Schild! Hier befindet sich das Gasthaus „Efeubusch“! Die Heimat des Stammtisches zum Efeubusch! Jeden Merstag trifft man sich hier um zu trinken, zu reden und gemeinsam zu musizieren.

Eine Ansicht dieses Gasthauses. Über der Tür hängt eine Laterne, die munter Licht spendet. Dazu darf natürlich auch eine Bank zum sitzen nicht fehlen. Nun wollen wir aber mal hinein gehen!

Drinnen befindet sich eine gemütliche Kaminecke mit zwei Bücherregalen. Zwei Kinder bekommen hier eine wirklich hörenswerte Geschichte erzählt. Doch ein Kind ist eingeschlafen. Offenbar langweilt es sich. Kann ich nicht nachvollziehen!

Landbüttel Rudolf Kleinbau wie immer an der Theke zu finden. Trinkend und schmausend! Auf der Theke stehen mehrere Fässer. Es sind fünf an der Zahl! Weiterhin können wir zwei Gäste erspähen. Schöne rote Teppiche liegen hier aus. Bücherregale gibt es hier auch allerlei. In einem steht auch das bekannte Stammtischbuch! Hinter der Theke steht der treue Wirt Herward Lehmhügel und bewirtet dich mit feiner Hand.

Natürlich gibt es auch noch allerlei Tische mit Stühlen. Und eine Bühne! Oft gibt es hier Musik! Auch du kannst hier auftreten! An der Wand hängt ein Bild.

Ein Smial mit einer blauen Tür. Hier lebt Heide Hornbläser. Diese ist bekannt für die schlechten Kuchen, die wir an allerlei Orten finden können. Auch hier vor Ort solltest du nichts davon probieren!

An der Wässer befindet sich auch ein Steg zum angeln. Ein Hobbit angelt sich hier sein Abendessen! Da wäre ich jetzt auch dabei!

Dies ist Wasserau! Dort befindet sich das Gasthaus „Zum grünen Drachen“ und der Wasserauer Markt.

Einer der Marktstände von Wasserau. Hier kannst du unter anderem Äpfel kaufen!

Bei diesem Stand erhältst du Brot. Lecker!

Das Gasthaus „Zum grünen Drachen“! Auch ein sehr bekanntes und gutes Gasthaus. Doch werfen wir mal einen Blick hinein!

Auch hier liegen schöne rote Teppiche aus. An der Theke stehen allerlei Möglichkeiten zum sitzen und über allem prankt der bekannte grüne Drache.

Hier kannst du sitzen, reden, speisen, trinken und natürlich auch lesen. Bücherregale gibt es auch hier!

Dies Ecke ist da deutlich bekannter. Hier finden die Würfelabende des Verbundes statt!

Hier befindet sich derzweite Briefträger Hobbingens. Um genau zu sein handelt es sich um den Briefträger Hüttinger. Diesem kannst du auch deine Briefe sorglos geben.

Natürlich gibt es auch hier eine Handwerksecke. Hier kannst du Werkzeuge erwerben, Werkstoffe und vieles mehr.

Die Mühle von Hobbingen! Timm Sandigmann ist hier der Müller! Kein sonderlich sympathischer Hobbit!

Hier sehen wir drei Scheunen. Heu wird hier gelagert!

Der Ohm! Hamfast Gamdschie! Der Vater von Samweis Gamdschie. Einst war er der Gärtner von Beutelsend. Dazu ist er ein wahrer Experte für den Anbau von Kartoffeln. Nun arbeitet er fleißig an seinen Beeten.

Dies ist sein Smial im Beutelhaldenweg 3!

Beutelsend! Einst die Heimat von Bilbo Beutlin und seinem Neffen Frodo Beutlin! Nun hausen hier die Sackheim-Beutlins. Niemand mag diese Leute! Arrogant und unhöflich sind sie!

Und dies ist der Festplatz von Hobbingen. Hier kannst du feiern und Spaß haben. Der Festbaum steht auch hier. Feier munter mit!

Hiermit endet unsere siebte Reise.  Seid auch wieder beim nächsten Mal dabei, wenn es wieder heißt: „Wir bereisen das Auenland“

Faroweis Birnhaag für den Auenland Boten

4 Gedanken zu „Wir bereisen das Auenland (7) – Hobbingen

  1. Huiii, sehr ausführlicher Bericht über das schöne Hobbingen und Wasserau! Wieder toll hinbekommen, Faro! Bravo! 😀

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s