Wandererbrot aus Rhun (Belegter Teigfladen)

Es gibt Rezepte aus dem Ausland, die sind einfach gut. Dazu gehört ein Rezept, dass mir vor Jahren in den Blauen Bergen ein seltsam gekleideter Mann aus dem Süden Mittelerdes anvertraute. Und das schöne ist, man es auf so viele verschiedene Arten zubereiten, ja sogar ohne Käse, obwohl die meisten es mit viel geriebenen Käse mögen.

Aber wie fast alles Gute, macht es auch Arbeit.

Was braucht Ihr:

Für den Teig:

1 große Schüssel Weizenmehl (500g)

1 kleiner Krug Wasser (300ml)

2 Teelöffel Salz

1 Stück Hefe (5g)

Für die Soße:

1 Schüssel reife zermatsche Tomaten (1 Dose Dosentomaten)

Salz und Pfeffer

etwas   Zucker

Basilikum

Oregano

Knoblauch nach Wunsch

Sonstiges:

Etwas zum Belegen z.B. geriebener Käse, geräucheter Balger, Pilze, Lachs, Spinat, was Euch halt schmeckt und Backpergament und ein feuchtes Küchentuch.

Was müsst Ihr tun:

Erst einmal vermischt Ihr das ganze Mehl mit dem Salz in einer großen Schüssel.

Die Hefe zerkrümelt Ihr und macht das Wasser warm, handwarm, nicht mehr, sonst geht die Hefe später nicht mehr.

Aus dem Hefewasser mit dem Mehl knetet Ihr einen Teig und knetet und knetet und knetet. Und zwar mindestens 1/3 einer Stunde lang, denn nur so wird der Teig schön elastisch.

Nun deckt Ihr den Teig mit dem feuchten Tuch ab und lasst ihn so einfach für 2 Stunden ruhen.

Dann teilt Ihr den Teig in 4 Portionen, jede reicht dann später für einen Fladen.

Diese Portionen rollt Ihr zu kugeln und nun muss der Teig an einem Ort, wo es nicht zieht und auch nicht zu warm ist, 6 Stunden ruhen und gehen.

In der Zeit macht Ihr aus den zermatschten Tomaten und den restlichen Zutaten die Soße und überlegt Euch, was auf den Teigfladen drauf soll.

Nicht vergessen, den Käse zu raspeln.

Dann ist es soweit, Ihr könnt den Teig ausrollen. Der Koch aus dem Süden der hat den nicht rollt sondern irgendwie ganz geschickt durch die Luft gewirbelt, aber so was konnte ich nie. Also muss das Nudelholz helfen.

Wenn Ihr ihn etwa auf ½ einer Fingerdicke ausgerollt habt, ist er dünn genug.

Nun verstreicht Ihr ein wenig Soße auf dem Teig und legt alles drauf, was Ihr so lecker findet, NEIN Bango, keine Törtchen, herzhafte Sachen. Knoblauch ist auch immer sehr gut bei diesem Gericht.

Das ganze wandert dann auf Backpergament in den heißen Ofen (250 Grad 6 Minuten).

Und dann könnt Ihr genießen.

Guten Appetit.

Mairad Birnhaag für den Auenland Boten

5 Gedanken zu „Wandererbrot aus Rhun (Belegter Teigfladen)

  1. Ich hab‘ diese belegten Teigfladen mal in Bree probiert, wo ein Waldläufer das Rezept beim Wirt vom Tänzelnden Pony vorgestellt hat. (Nur für den Herrn Gerstenmann, sein Personal und uns Silberdisteln, weil wir zu seinem Geburtstag aufgespielt hatten.) Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn das aus Rezept tatsächlich Rhun stammt, muss es auch nette Menschen unter den Ostlingen geben. Wer solche Speisen bereitet, kann nicht böse sein!

    Liken

    1. Ich weiss nicht…. Der Gnorf meinte, dass es überall gutes Essen gibt und das nichts über die Leute sagt. Aber Zwerge sind ja auch anders

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s