Die Redaktion

Eine Zeitung wäre nichts ohne die fleißigen Schreiberlinge, die nervigen Redakteure, die den Birkenheims dieser Welt, Löcher in den Bauch fragen, die lustigen Beiträge von Beuno, die Grummelei von Oma Tagetes und und und. Und daher möchten wir Euch kurz und knapp hier die Redaktion vorstellen:

Mairad Birnhaag geborene Flinkfuss

Herausgeberin und Chefredakteurin

Gestatten, Mairad Birnhaag Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede, meinen Mann Faro, meine Freunde und war eine zeit lang Redakteurin für Klatsch und Tratsch beim Auenländer Wochenblatt. Und da hab ich wie man so sagt „am Törtchen geleckt“. Da Frau Himbeerstrauch sich zurückgezogen hat, werde ich es also mal als Chefredakteur und Herausgeber versuchen.

Beriamond Bachufer

Stellvertretender Chefredakteur

Ich bin Beriamond Bachufer, ein waschechtes Falbhaut, nicht so dicklich und auch etwas größer als der durchschnittliche Bewohner im Auenland. Ich feierte vergangenen Winter meinen 30. Geburtstag in Schären und wohne nahe des Brandyweins im beschaulichen Dachsbauten. Als unjähriger Hobbit stolperte ich in eine größere Kneipenkeilerei im „Pflug und Sterne“ und wurde auf diese Weise zuerst zu einem unfreiwilligen Praktikum bei den ansässigen Grenzern und später zur Grenzerausbildung genötigt. Nach mehrjährigem Herumsitzen in der Amtsstube in Dachsbauten entdeckte ich mein Talent dafür, Texte zu schreiben und las sehr viele Berichte und Witze im Auenländer Wochenblatt. Über diese tolle Zeitung lernte ich Mairad Birnhaag kennen und nach vielen Treffen und intensiven Gesprächen hing ich die Grenzerausbildung an den Nagel, um meiner wahren Leidenschaft, nämlich der Berichterstattung für unseren Auenland Boten, nachgehen zu können.

Beuno Willowtree

Unverzichtbarer Redakteur

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam.

Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen.

Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte. Seitdem reicht er immer wieder mal Zeichnungen und Artikel, meist das Bockland und dessen Peripherie betreffend, ein und freut sich, wenn diese positive Resonanz unter der Leserschaft hervorrufen.

Faroweis Birnhaag

Teilzeitredakteur

Faroweis ist ein Froschmoorstettener. Dort wurde er vor etwa 38 Jahren geboren.
Seine Eltern sind der Dachdecker Frarbras Birnhaag und Marisa Birnhaag (geborene Bolger).
Marisa Birnhaag ist in seinen frühen Kindheitsjahren gestorben.
Er hat eine Schwester, die er sehr schätzt. Ihr Name ist Pikku. Lange verschwunden und schliesslich wieder aufgetaucht.
Seine Kindheit verbrachte er stets mit seinem Freund Farabas Apfelstetter, Sohn des Froschmoorstettener Bauern.
Ihr Wunsch war es Grenzer zu werden. Faroweis gelang es. Er ist Grenzerausbilder.
Er ist ebenfalls Inhaber der Backstube Smialtörtchen in Finkhopfen, die er gemeinsam mit Beuno, Torbol, Jelscha sowie mit Moosgloeckchen betreibt.
Seine Frau ist die Goldschmiedin und Redakteurin Mairad Birnhaag. Lange Zeit hat er für das Auenländer Wochenblatt geschrieben. Seine Arbeit setzt er nun für den Auenlandboten fort.

Fipro Winzig

Nachbarschaftsermittler und Redakteur

Fipro Winzig stammt aus dem Dörfchen Hafergut in der Nähe von Bullenrasslers Wiese an der Grenze des Auenlandes zu Evendim.
Herr Winzig ist den Hobbits wohl eher unter seinem Spitznamen „Spürnase winzige Pfote“ bekannt. Fipro ist 42 Sommer jung und leitet eine ein-Hobbit-Nachbarschaftsermittlung mit seinem vierbeinigen Partner, dem Hund „Pfote“. Zusammen bilden die zwei das unverkennbare Gespann „winzige Pfote“ und kümmern sich um allerhand Angelegenheiten in vertraulicher Sache. Über diese kleinen und größeren Abenteuer schreibt Fipro die Serie „Spürnase winzige Pfote ermittelt“ in unserem Boten und berichtet in jeder Ausgabe über seine Geschichten, die er zusammen mit Pfote im Auenland erlebt.

Idda Goldkerze

Gastredakteurin

Guten Tag, mein Name ist Idda Goldkerze. Ich bin 50 Jahre alt und damit im letzten Drittel meiner Lebensspanne angelangt. Bereits im Alter von 20 Jahren verließ ich Bree um in Imladris zu studieren.

Nun bin ich zurückgekehrt, um die Völker meiner Heimat, die Menschen und die Halblinge und deren Gesellschaftsformen zu studieren. Meine Freundin Mairad war so freundlich, meine Betrachtungen als interessant genug für einen Abdruck zu erachten.

Sebylla Silberdistel

Klatschkolumnistin

Mein Name ist Sebylla, Sebylla Silberdistel. Vor gut 34 Sommern in Lützelbinge im schönen Auenland geboren, habe ich mich vor allem der Musik verschrieben. Zusammen mit meiner Muhme, meinen beiden Basen und deren Herrn Papa spiele ich zu verschiedenen Anlässen auf. Dabei erfährt man natürlich viele interessante Dinge vom Publikum, aber auch Backstage. Einige von diesen Geschichten sind so interessant, schauerlich oder lustig, dass sie veröffentlich werden sollten – meinte zumindest die Chefredakteurin. Deshalb werde ich das beim Auenländer Boten gern übernehmen.

Außerdem plaudert Oma Seburga gern mal aus dem Nähkästchen, sprich über die Erfahrungen ihrer Jugendzeit. Diese werde ich in ihrem Auftrag auch der Redaktion vorlegen, damit sie zur erbaulichen Unterhaltung beitragen können.

Vaida Finkenschlupf

Innenausstatterin und Gastredakteurin

Hallo, mein Name ist Vaida Finkenschlupf. Ich bin 31 Jahre jung und freue mich sehr, dass ich als Gastredakteurin mit meinen Wohntipps für den Auenland Boten schreiben darf und hoffe, dass ich euch, liebe Leserinnen und Leser, für ein paar Wohnideen zum Dekorieren begeistern kann.
Ursprünglich komme ich aus der Siedlung Finkenschlupf und wohne dort auch noch bei meinen Eltern im Smial. Ich habe noch zwei ältere Brüder, durch sie lernte ich die Elbendame Vahalla kennen und arbeite bei ihr in der Gemeinschaft der Randir va Arda als Innenausstatterin und Dekorateurin. Auf den Festen und Märkten der Elben kam ich auch mit Mairad Birnhaag ins Gespräch und sie fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, mein Talent für Wohnideen mit der Leserschaft zu teilen und so kam ich als Gastredakteurin zum Auenland Boten, was mich sehr glücklich macht.

Aubi Bocksburger

Hobbit für Alles und Maskottchen

Also dann, ich bin ein Bockländer, das musste ich mal voranschicken, und ein Fan von Beuno und da es mir auf die Dauer dann doch ein wenig fade wurde, als Unterbibliothekar in der Bibliothek im Brandyschloß zu arbeiten und eine Frau Birnhaag mir das Angebot machte, doch bei ihrer neuen Zeitung zu arbeiten, hab ich mein Bündel geschnürt und da bin ich. Ob ich auch mal was schreibe, das weiß ich noch nicht, aber ich schau drauf, dass alles seine Ordnung hat.

Cattaline Langbein

Herumreisende Gastredakteurin

Öhm … Muss ich mich hier vorstellen? … Hmmm, na gut.

Ich bin Cattaline Langbein – aber alle rufen mich nur Catta, habe jetzt 17 Lenze gesehen und lebe mit meinen Eltern und drei jüngeren Geschwistern in einem kleinen Häuschen in der Hobbitsiedlung Stadel. Das ist gar nicht weit weg von der großen Stadt Bree, in der die lustigen und manchmal auch gruseligen Langbeine wohnen.

Mama sagt immer, ich wäre sehr neugierig … hihi … und weil das so ist, bin ich viel unterwegs und schreibe immer alles auf, was ich gesehen habe.